Geschichte

1776
  • Gründung als Schmiede in Raßlitz
1819
  • Übernahme durch Schmiedemeister Luis Kühne 5. Generation
1845
  • Weiterführung von Erhardt Kühne 6. Generation
1951
  • Fertigung erster Förderanlage für einen Kohlenhandel
  • Sprunghafte Entwicklung des Förderanlagenbaus in der Region - für die Bereiche Landwirtschaft, Kohle, Steine-Erden und Baustoffe
1976
  • Dipl.-Ing. Frank Kühne übernimmt den väterlichen Betrieb 7. Generation
  • Weiterentwicklung spezialisierter Fördertechnik
1987
  • Alleinanbieter für komplexe Hopfen-, Förder-, Dosier- und Verpackungsanlagen
  • Serienproduktion flexibler Fördersysteme für private Anwendungen in Haus & Hof
1990
  • Firmenerweiterung und Umzug von Raßlitz nach Lommatzsch
  • Standortgröße von 30.000 m²
  • Investitionen für Gebäude, Maschinen- und Anlagentechnik
  • Umfangreicher Ausbau des Förderanlagenbaus und Planung für Kies- und Schotterwerke
  • Innovative Entwicklungen: z. B. mobiles Waggonentladegerät
  • Anmeldung verschiedener Patente: u.a. Förderbandabdeckung "Kühne-Haube"
  • Einführung der CAD-Technik
2000
  • Kontinuierliche Branchenerweiterung: Recycling-, Umwelt-, Chemie- und Lebensmittelbereich
2003
  • Matthias Kühne übernimmt das Familienunternehmen 8. Generation
  • Vater und Sohn bilden eine gute Ergänzung: Erfahrungen und Know-how sowie frischer Unternehmergeist
  • Erste Messeteilnahmen: Entsorga, BAUMA, IFAT
2007
  • Start der Tragrollenfertigung
2008
  • Beschluss: 3-Jahres-Investplanes
2009
  • Ausbau: "Halle 2" für getrennte Endmontage
  • Zertifizierung "Eignungsnachweis Klasse C"
2010
  • Erweiterung: Neubau eines repräsentativen Verwaltungsgebäudes
  • Einführung: 3D-CAD Inventor
2011
  • Baubeginn: "Halle 3" für Lager + Logistik
  • Zertifizierung "Herstellerqualifikation nach Klasse D"
2012
  • Schrittweise Modernisierung: "Halle 1" für Produktion
  • Einführung: webbasiertes ERP-Systems "APplus"
2016
  • Großauftrag für einen Substrathersteller in Rotterdam, Lieferung in kürzester Zeit
2017
  • Zertifizierung nach EN 1090-2 EXC 2
2019
  • Größter Auftrag der Firmengeschichte für ein russisches Stahlwerk (1,5-facher Jahresumsatz)
  • Neubau: Halle 4, neue Endmontage 1.100m² mit modernsten Krananlagen
  • Anschaffung eines Schweißroboters
  • Investition in ein neues CNC-Drehbearbeitungszentrum
  • Neues Produkt: „mobiler LKW-Annahmeförderer“
2020
  • Trotz COVID-19 Krise: Neuer Investitionsplan „Blechbearbeitung“ – wir fertigen in Zukunft unsere Blechteile selbst!
  • Es entsteht eine komplett neue Abteilung
  • Neue Maschinen: LVD-Faserlaseranlage 4x2m, LVD-Abkantpresse 320t 4,4m
2021
  • Umfangreiche Investitionen in die Digitalisierung
  • Modernste, automatisierte Softwarelösung im Bereich Blechbearbeitung, Industrie 4.0
  • ERP- und PDM-System auf dem neusten Stand, integrierte Schnittstellen, automatisierte digitale Abläufe, neue Prozesse
  • Korrosionsschutz auf dem höchsten Niveau, bis C5, jetzt inklusive Kantenverrundung

Diese Website verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zum Datenschutz