Geschichte

1776
  • Gründung als Schmiede in Raßlitz
1891
  • Übernahme durch Schmiedemeister Luis Kühne
1845
  • Weiterführung von Erhardt Kühne
1951
  • Fertigung erster Förderanlage für einen Kohlenhandel
  • Sprunghafte Entwicklung des Förderanlagenbaus in der Region - für die Bereiche Landwirtschaft, Kohle, Steine-Erden und Baustoffe
1976
  • Dipl.-Ing. Frank Kühne übernahm den väterlichen Betrieb
  • Weiterentwicklung spezialisierter Fördertechnik
1987
  • Alleinanbieter für komplexe Hopfen-, Förder-, Dosier- und Verpackungsanlagen
  • Serienproduktion flexibler Fördersysteme
1990
  • Firmenerweiterung und Umzug von Raßlitz nach Lommatzsch
  • Standortgröße von 30.000 m²
  • Investitionen für Gebäude, Maschinen- und Anlagentechnik
  • Umfangreicher Ausbau des Förderanlagenbaus und Planung für Kies- und Schotterwerke
  • Innovative Entwicklungen: z. B. mobile Waggonentladegerät
  • Anmeldung verschiedener Patente: u.a. Förderbandabdeckung "Kühne-Haube"
  • Einführung der CAD-Technik
2000
  • Kontinuierliche Branchenerweiterung: Recycling-, Umwelt-, Chemie- und Lebensmittelbereich
2003
  • Matthias Kühne übernimmt das Familienunternehmen
  • Vater und Sohn bilden eine gute Ergänzung: Erfahrungen und Know-how sowie frischer Unternehmergeist
  • Erste Messeteilnahmen: Entsorga, BAUMA, IFAT
2007
  • Start der Tragrollenfertigung
2008
  • Beschluss: 3-Jahres-Investplanes
2009
  • Ausbau: "Halle 2" für getrennte Endmontage
  • Zertifizierung "Eignungsnachweis Klasse C"
2010
  • Erweiterung: Neubau eines repräsentativen Verwaltungsgebäudes
  • Einführung: 3D-CAD Inventor
2011
  • Baubeginn: "Halle 3" für Lager + Logistik
  • Zertifizierung "Herstellerqualifikation nach Klasse D"
2012
  • Schrittweise Modernisierung: "Halle 1" für Produktion
  • Einführung: webbasiertes ERP-Systems "APplus"